Skip to main content

 

Mit dem Quer- oder auch Winkelanschlag genannt, lassen sich variierbare Winkelschnitte herstellen, die nicht Standartgemäß in 90° geschnitten werden sollen.

Für übliche Zuschnitte im 90° Winkel legt man das Werkstück einfach am Parallelanschlag an und führt es über den Sägetisch hinweg. Dabei wird kein Quer-/ Winkelanschlag benötigt.

Mit dem Winkelanschlag lassen sich aber nun Winkel über und unter 90° herstellen. Mittels einer Skala auf dem Anschlag, lassen sich Winkelpositionen nun exakt einstellen. Je nach Tischkreissägenmodell und zugehörigem Winkelanschlag können Winkelskalierungen (aber nur geringfügig) variieren. Gängige Winkelgrade sind von -60° bis +60°. Hochwertigere Tischkreissäge Modelle besitzen meist eine sogenannte Einrastfunktion. Das bedeutet häufig benötigte Winkel, wie zum Beispiel 15°, 30° oder 45°, lassen sich automatisch einrasten. So lassen sich die Winkel ohne langes manövrieren, schnell und einfach einstellen.

 

Beim Verwenden legt man also das Werkstück nun am Winkelanschlag an und führt diesen – in der Regel in einer Führungsschiene, über den Sägetisch. Wichtig ist hierbei darauf zu achten, dass der Anschlag fest fixiert ist, sonst kann sich dieser während des Sägevorgangs lösen und der Schnitt wird unsauber.

 


ACHTUNG: Beim Thema Genauigkeit gibt es hier auch etwas anzumerken. Wie durch den Parallelanschlag, kann es auch beim Winkelanschlag zu ungenauen Schnitten kommen, wenn günstigere Tischkreissägemodell durch schlechte Verarbeitung ein etwas zu großes Spiel aufweisen. Demzufolge können Schnitte nicht zu 100% exakt ausgeführt werden und man erhält Maßabweichungen. In den Tischkreissägetests aber weise ich gezielt auf dieses Problem hin.

 

TIPP: Bei einigen wenigen meiner Testmodellen kann man den Winkelanschlag sogar auf den Schiebeschlitten montieren. So führt man das Werkstück zusammen mit dem Quer-Winkelanschlag, dank Schiebeschlittens durch das Sägeblatt hindurch und man erhält einen noch präziseren Schnitt. Wie z.B. bei der Bosch PTS 10T oder der Bosch Professionell GTS 10 XC .


Probleme bei sehr günstigen Tischkreissägen

Häufig ist am Queranschlag eine Schiene befestigt, die in ein in den Sägetisch eingelassenes Nut passt. Bei sehr günstigen Tischkreissägen kann es jedoch sein, dass Führungsschiene und Nut zueinander Spiel aufweisen. Demzufolge werden alle Zuschnitte nicht zu 100% exakt.

Bei Profi-Tischkreissägen existiert dieses Spiel meist nicht oder es lässt sich einstellen, sodass wirklich äußerste Präzision erreicht wird. Wer hingegen mit 1, 2° Abweichung leben kann, dürfte auch mit einer etwas günstigeren Tischkreissäge glücklich werden.

 

FAZIT: Quer- und Parallelanschlag gehören einfach zu einer ordentlichen Tischkreissäge dazu. Nur mit einem vernünftigen Queranschlag lassen sich auch vernünftige, horizontale Gehrungsschnitte ausführen, darauf achten! Ebenfalls sollten beide Anschläge am besten im Lieferumfang schon enthalten sein.

 


 



Weitere Artikel die Sie interessieren könnten:


Beliebte Testberichte unserer Besucher: